Das Put/Call-Verhältnis von Bitcoin Options pendelt sich mit steigendem Optimismus bei etwas über 1 ein

Handel von Optionsscheinen ist Glückssache

Der Rückzug von Bitcoin von $7.000 auf $6.700 hatte einen negativen Einfluss auf die Derivatefront. Das Put-Call-Verhältnis bei den Bitcoin-Optionskontrakten kletterte am 5. April auf ein Drei-Wochen-Hoch von 1,53, wobei die Zahl innerhalb von nur drei Tagen um mehr als 139 % stieg.

Händler rechnen mit Preisumkehr

Laut Deribit Insight war ein großer Prozentsatz der Put-Akkumulation in den letzten Wochen „wahrscheinlich ein Schutz gegen lange BTC-Bestände“. Die Plattform fügte weiter hinzu,

„Nach dem Ablauf der Optionen am 3. April haben 1000x ATM-Anrufe den Besitzer gewechselt. Gestern wurden zum Tiefststand von 7,1k 500BTC+ fiktiv über ATM-Calls (24/4 7k-8k) gekauft + Puts verkauft (17+24/4 6,5-7k). Die Verwendung von BTC-Puts zum Schutz von langen BTC-Basiswerten oder die Verwendung von langen BTC-Calls zur Erhöhung des Kursrisikos zeigen, wie man mit Long-Optionen in unsicheren Zeiten Kursgewinne mit begrenzten Kursverlusten erzielen kann“.

Während das Put/Call-Verhältnis bei BTC-Optionen weiterhin mehr als 1 betrug und damit ein rückläufiges Bild zeichnete, deutete die jüngste Grafik darauf hin, dass die Händler auf eine Preisumkehr vorbereitet waren, da die Zahlen schnell nach unten gingen. Diese Entwicklung fiel mit dem Kassapreis zusammen, als Bitcoin seine Position über der 7.000 $-Marke festigte. Laut dem neuesten Chart der Kryptoanalytikfirma Skew lag das Put/Call-Verhältnis zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei 1,06.

Positive Marktstimmung

Die zugrundeliegende Marktstimmung war in dieser Woche weitgehend positiv, wobei keine größeren Abwärtskorrekturen am Markt zu beobachten waren. Außerdem nahm die Volatilitäts-Terminstruktur der BTC am Geld [ATM] für Optionskontrakte bis September 2020 zu. Dies könnte möglicherweise bedeuten, dass die Händler mit einer hochvolatilen Periode rechnen, die durch das geplante Halbierungsverfahren induziert wird.

Das Diagramm der ATM-Volatilitäts-Terminstruktur verzeichnete jedoch einen Rückgang für den Dezember-Optionskontrakt. Dies implizierte im Wesentlichen, dass die Händler erwarten, dass der Preis von Bitcoin anschließend weniger volatil sein wird. Die Bewegung der impliziten Volatilität [IV] vs. der realisierten Volatilität [RV] entsprach ebenfalls dieser Stimmung, da sich der Gradmesser zwischen den beiden seit der dritten Märzwoche allmählich erweitert hat.